banner_behandlung_cc

Angstpatienten - Sorglos zum Zahnarzt

Etwa 70 Prozent aller Menschen in Deutschland haben Angst vor dem Besuch beim Zahnarzt. Die meisten von ihnen überwinden ihre Ängste und lassen ihre Zähne regelmäßig untersuchen - rund zehn Prozent zählen aber zu den "Zahnbehandlungsphobikern" und versuchen, den wichtigen regelmäßigen Gang zum Zahnarzt zu meiden.

Die Angst vor dem Zahnarzt kann durch verschiedene Weisen entstehen. Zum einen kann die Phobie erworben oder erlernt sein, das heißt, der Patient hat in der Vergangenheit ein negatives Erlebnis beim Zahnarzt gehabt, wie beispielsweise das Erleiden von starken Schmerzen oder das Gefühl, dem Zahnarzt ausgeliefert zu sein. Zum anderen kann die Angst durch "Modelllernen" entstehen, was bedeutet, dass der Patient durch andere Leute über schlechte Erfahrungen beim Zahnarzt hört und er dadurch stellvertretend die Ängste lernt.

Angst steigert den Schmerz

Die Angst vor dem Schmerz beim Zahnarztbesuch ist meist der Grund, weshalb der Gang dorthin vermieden wird. Dabei ist Schmerz ein individuelles Gefühl, welches von jedem Menschen anders stark oder schwach wahrgenommen wird, je nach den Erfahrungen, die bisher gemacht wurden. Das Schmerzempfinden wird schon im Kindesalter durch Vorbilder und die Reaktion der Eltern auf Schmerz geprägt. Faktoren wie Stress, Erschöpfung oder Angst können Schmerzen sogar auslösen. Deshalb ist es hilfreich, seine Angst zu akzeptieren und offen mit dem Zahnarzt oder dem Fachpersonal darüber zu sprechen, was die Angst auslöst. Oft kann durch ein aufklärendes Gespräch über das Behandlungsverfahrungen die eine oder andere Angst gemindert werden.

Wir helfen die Angst zu besiegen

Ablenkung ist ein Mittel, mit dem der Schmerz beeinflusst werden kann. Ob es Musik im Wartezimmer ist oder ein gutes Buch, bleibt ganz dem Patienten überlassen. Wichtig ist, dass es einen von der Angst ablenken kann. Auch die Angst davor, dem Zahnarzt ausgeliefert zu sein, kann bekämpft werden. Wir wollen, dass Sie uns vertrauen. Sprechen Sie mit uns über Ihre Ängste und lassen Sie sich jeden Schritt erläutern. Es kann auch ein Stoppsignal für die Dauer der Behandlung vereinbart werden, sodass wir wissen, wann Sie eine kurze Pause benötigen.

Dank der modernen Betäubungsmittel ist die Angst vor dem Schmerz meist unbegründet. Die Oberflächenanästhesie betäubt die Stelle, an der die eigentliche Betäubungsspritze gesetzt wird. Dadurch kann selbst der Einstichschmerz der Betäubungsspritze verhindert werden. Wichtig ist, dass das Kopfkino durch Ablenkung aus bleibt, denn beim Gang zum Zahnarzt wird nicht Schlimmes geschehen. Die Körperreaktion auf Angst ist unangenehm, dennoch erwartet dem Patienten keine gefährliche Situation. Hilfreich ist es, wenn das Team rund um die Zahnarztpraxis kennengelernt wird und offen mit der Angst umgegangen wird. Letztendlich kann die Behandlung vom Patienten durch ein vereinbartes Signal pausiert  und jeder Schritt vom Zahnarzt erklärt werden. Durch den regelmäßigen Gang zum Zahnarzt kommt es schnell zu Gewöhnung an die Situation im Behandlungszimmer und jeder Termin wird mit einem besseren Gefühl vereinbart.

Angstfreie Behandlung im Dämmerschlaf

Ab sofort bietet Ihnen Ihr Team rund um die Praxis die Möglichkeit der Sedierung während einer Behandlung an. Insbesondere ängstliche und nervöse Patienten können von dieser Möglichkeit profitieren und können sorglos zur Behandlung erscheinen.

Mit Hilfe einer Sedierung wird der Patient in einen Dämmerschlaf versetzt, während dem er immer noch ansprechbar ist. Hilfreich ist die Sedierung, um Ängste zu lösen und den Patienten zu entspannen. Wer den Dämmerschlaf in Betracht zieht, erhält von uns eine ausführliche Beratung vor der Behandlung. Insbesondere bei größeren Eingriffen kann eine Sedierung für das Entspannen des Patienten eine gute Möglichkeit sein, denn sind Sie entspannt, können auch wir ruhig und gelassen unsere Arbeit erledigen. Sie erhalten von uns vor der Behandlung ein Beruhigungsmittel, welches dafür sorgt, dass Sie sich vollständig entspannen, aber ansprechbar bleiben. In Verbindung mit einer zusätzlichen lokalen Betäubung können wir Sie dann schmerz- und stressfrei behandeln.

Zudem bieten wir Ihnen auch ein Schmerzmittel an, um Schmerzen während oder unmittelbar nach der Behandlung zu vermeiden. Das Schmerzmittel hält in seiner Wirkung einige Stunden an und hilft, postoperative Schmerzen erträglicher zu machen, sodass Sie sich schneller wieder besser fühlen.

Ein letzter Schritt bei der Behandlung im Dämmerschlaf ist Ihre Organisation einer Begleitperson am Tag der Behandlung, denn Sie dürfen nach einer Sedierung nicht allein die Praxis verlassen und für mindestens 24 Stunden kein Auto fahren!

Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Team rund um die Praxis!